Deutsch-Französischer Wirtschaftspreis

Verleihung des Deutsch-Französischen Wirtschaftspreises 2017

Fünf Gewinner des 4. Deutsch-Französischen Wirtschaftspreises wurden am Montag, den 11. Dezember 2017 für ihre beispielhaften deutsch-französischen Kooperationsprojekte in den Bereichen Industrie, Umwelt, Innovation und Start-up ausgezeichnet.

Die Arte-Journalistin Annette Gerlach moderierte die Preisverleihung im Pavillon Vendôme in Paris im Beisein von 400 Persönlichkeiten aus der deutschen und französischen Kultur, Politik und Wirtschaft. Guy Maugis, Präsident der Jury und der Deutsch-Französischen Industrie und Handelskammer sowie Nikolaus Meyer-Landrut, der deutsche Botschafter in Frankreich, haben die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen betont. Die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Unternehmen sei sehr dynamisch und der Wirtschaftspreis trage dazu bei, diese bekannter zu machen.

Die fünf Gewinnerprojekte des Deutsch-Französischen Wirtschaftspreises 2017 sind:

In der Kategorie Umwelt und Klima:

H2 MOBILITY in Partnerschaft mit verschiedenen deutschen und französischen Unternehmen
H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG ist eine deutsche Gesellschaft mit deutschen und französischen Aktionären. Seit 2015 arbeiten sie an einer flächendeckenden Infrastruktur in Deutschland, um Mobilität mit Wasserstoff und so ohne Schadstoff-Emissionen zu ermöglichen. H2 Mobility plant, bis Ende 2018 die ersten 100 Wasserstoffstationen zu installieren. Kooperationspartner sind dabei TOTAL und Air Liquide.

In der Kategorie Innovation, neue Technologien und Industrie der Zukunft/4.0:

FRAUNHOFER FEP in Partnerschaft mit MICROOLED
Das Fraunhofer Institut ist ein Hauptakteur der angewandten Forschung in Deutschland. MICROOLED wurde 2007 als Start-up gegründet und entwickelt Micro-Bildschirme, die direkt vor dem Auge positioniert werden. Seit 2015 kooperiert MICROOLED in mehreren Projekten mit dem Fraunhofer Institut, hauptsächlich in Bezug auf die Übertragung von Miniaturbildschirmen auf den Industriesektor, besonders der Transfer von OLED Micro-Bildschirmen in das Produktionsumfeld von MICROOLED.

In der Kategorie Industrielle Zusammenarbeit:

VALEO in Partnerschaft mit SIEMENS:
eAutomotive Im Dezember 2016 haben VALEO, ein französischer Automobilzulieferer, und die Siemens AG ihr Joint-Venture VALEO SIEMENS eAutomotive gegründet, das sich mit Hochspannungsantrieben für E-Mobilität befasst. VALEO bringt seine Aktivitäten in Hochspannungsantrieben, Ladekabeln mit erweiterter Reichweite und seine Ladelösungen in das Projekt mit ein. Siemens trägt zum Projekt mit seiner Abteilung für Elektro-Motorantriebe bei, inklusive der Elektromotoren und Leistungselektronik.

In der Kategorie Start-up:

DOCTOLIB für seine Aktivitäten in Deutschland und Frankreich
Doctolib, gegründet 2013, ist europäischer Marktführer für Online Arzttermine und Internet Services für Gesundheitsfachleute. Das Start-up ist seit Juli 2016 in Deutschland aktiv, mit Sitz in Berlin und weiteren Büros in München, Hamburg, Köln und Düsseldorf, und konnte mehr als 650 Ärzte und ein Dutzend Gesundheitseinrichtungen von sich überzeugen. Die deutsch-französische Identität von DOCTOLIB bildet die strategische Grundlage für die weitere Entwicklung in Europa.

Sonderpreis der Jury:

PANTHEA für seine Aktivitäten in Deutschland und Frankreich
Das deutsch-französische Start-up PANTHEA ist führend in Europa bei der Live-Übertitelung für Theater, Opern und Festivals. Mit einer Beteiligung an über 2.000 Vorstellungen weltweit war PANTHEA 2017 Partner namhafter Institutionen wie der Opéra National de Paris, der Staatsoper Unter den Linden, dem Festival d’Avignon und ist durch die Betreuung aller großen Berliner Theaterhäuser maßgeblich mitverantwortlich für Berlins Ruf als "Europas Übertitel-Hauptstadt“. PANTHEA ist Pionier im Bereich Augmented Reality und bietet die erste markttaugliche Übertitel-Anwendung mit Smartglasses an. PANTHEAs innovative Lösungen öffnen Theater und Oper für ein breites Publikum und überwinden Sprachbarrieren und Hörbehinderung.


2011 von der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer unter der Schirmherrschaft der deutschen und französischen Wirtschaftsministerien ins Leben gerufen, wird der Deutsch-Französische Wirtschaftspreis alle zwei Jahre an deutsche und französische Unternehmen vergeben, die gelungene Kooperationsprojekte durchführen. Er hat zum Ziel, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Unternehmen zu fördern und erfolgreiche Projekte hervorzuheben.

Umwelt, Klima und Energie

Diese Kategorie zeichnet eine deutsch-französische Kooperation in den Bereichen Umwelt, Klima und Energie aus. Es sollte sich um ein abgeschlossenes bzw. laufendes Projekt zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen/Organisation während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres handeln.

Innovation, neue Technologien und Industrie 4.0

Diese Kategorie zeichnet eine deutsch-französische Kooperation im Bereich Innovationen, neue Technologien und/oder Industrie 4.0 aus. Es sollte sich um ein abgeschlossenes bzw. laufendes Projekt zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen/Organisation während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres handeln.

Industrielle Kooperation (Industrie, Handel, Services)

Diese Kategorie zeichnet eine industrielle Kooperation zwischen einem deutschen und einem französischen Unternehmen während der vergangenen zwei Jahre oder des laufenden Jahres aus.

Start-up

Diese Kategorie wendet sich an Start-ups, die folgende Eckpunkte aufweisen können:

  • Finanzierung: Start-ups, die sich mindestens im Fundraising „Serie A“ befinden, also Seed Investment bereits abgeschlossen haben,
  • die über ein Business Modell verfügen,
  • die über ein vermarktetes Produkt verfügen,
  • die in der Lage sind, sich bei Industrie-Unternehmen als Partner zu positionieren

Diese Kategorie zeichnet den Erfolg eines Start-up-Unternehmens im deutsch-französischen Kontext aus. Beispiele sind: Ein französisches oder deutsches Start-up, das auf dem Nachbarmarkt besonders erfolgreich ist, ein Start-up, welches eine Kooperation mit einem Industrie-Unternehmen eingegangen ist und/oder eine Kooperation zwischen einem deutschen und einem französischen Start-up.

Premium Partner

Partner

Medien- und institutionelle Partner