Mai 16

Die duale Ausbildung : Wundermittel gegen die Jugendarbeitslosigkeit?

Anfang 2018 waren 15,9 Prozent der jungen Europäer (außer Studierenden) aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union arbeitlos. Deutschland hat mit 6,2 Prozent die niedrigste Jugendarbeitslosenquote der EU. Diese Kluft wird weitgehend durch das sogenannte duale Ausbildungssystem erklärt, das Lernen und Arbeit verbindet. Während es in Frankreich immer noch wenig Interesse dafür gibt, ist in Deutschland, aber auch in Österreich und Luxemburg die Ausbildung im Betrieb der Königsweg zur beruflichen Erstausbildung. Kann die duale Ausbildung als Modell für andere EU-Länder dienen, insbesondere in Frankreich, wo das neue "ORE" Gesetz (Orientation et réussite des étudiants, Orientierung- und Studienerfolg) kurz davor steht, den Zugang zu höherer Bildung radikal zu verändern?

Referenten :

Gerhard BOSCH, Professor am Institut für Soziologie, Fachgebiete: Arbeits- und Wirtschaftssoziologie, Universität Duisburg-Essen

Margarete RIEGLER-POYET, Leitung Aus- und Weiterbildung, Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer, Paris

Moderator :

Hans STARK, Generalsekretär des Cerfa, Professor deutscher Landeskunde an der Sorbonne Université

Diese Konferenz findet in deutscher und französischer Sprache mit Simultanübersetzung statt. 

Zurück zur Liste