Antrag auf Teilnahme am Mobilitätsprogramm

Antrag auf Teilnahme an der Bildungsmaßnahme

Antrag auf Teilnahme
Kranken- und Unfallversicherung: Arbeitnehmer und Auszubildende, die für einen begrenzten Zeitraum betrieblich ins Ausland entsandt werden, haben in der Regel den gleichen Anspruch auf beschäftigungsabhängige Versicherungsleistungen wie im Inland. Denn für die Kranken- und Unfallversicherung gilt in der Regel das Prinzip der „Ausstrahlung“. Dies bedeutet, dass der Versicherungsschutz bei Entsendung von Arbeitnehmer/innen und Auszubildenden ins Ausland „mitgenommen“ wird (siehe (SGB IV, § 41). Im Rahmen der Krankenversicherung empfiehlt es sich, sich vor Antritt des Auslandaufenthaltes bei seiner Krankenversicherung über den Versicherungsschutz zu informieren. Bei einem Arbeitsunfall ist der Ausbildungsbetrieb zu verständigen. Dieser meldet den Unfall seiner Unfallversicherung. Haftpflicht: Hier ist zu unterscheiden zwischen „Schäden gegenüber Dritten“ und „sonstigen Schäden“. Für „Schäden gegenüber Dritten“ im Rahmen der Ausbildung gilt auch bei der Haftpflichtversicherung in der Regel das Prinzip der Ausstrahlung. Da das Ausbildungsverhältnis auch während des Auslandsaufenthaltes weiter besteht und der Betrieb weiterhin seine Haftpflichtversicherungsbeiträge zahlt, kommt die Haftpflicht nicht nur für Drittschäden des Auszubildenden im Inland, sondern auch für Drittschäden des Auszubildenden im Ausland auf. Sonstige Schäden, die ein Auszubildender im eigenen inländischen Betrieb oder auch in einem ausländischen Gastbetrieb verursacht, sind nicht haftpflichtversicherungsfähig. Die jeweiligen Betriebe müssen sich für diese Schäden selbst vorsehen. Für diese Fälle besteht z. B. für die Betriebe die Möglichkeit, eine Maschinenversicherung abzuschließen. Es wird dringend empfohlen, die Gültigkeit des Ausstrahlungsprinzips direkt bei den Versicherungen abzuklären und ggf. eine Zusatzversicherung abzuschließen! Nähere Informationen erteilt: DVKA-Deutsche Verbindungsstelle, Krankenversicherung-Ausland, Postfach 20 04 64, 53134 Bonn, Tel: 0228-9530-0, www.dvka.de. SGB IV, § 4 Abs 1:

Hinweise zum Versicherungsschutz*