Französische Umweltsteuer (TGAP)

© bigstockphoto/Foto-Ruhrgebiet

Mit der Verordnung Nr. 99-508 vom 17. Juni 1999 wurde in Frankreich eine Allgemeine Steuer auf umweltgefährdende Aktivitäten (Taxe générale sur les activités polluantes - TGAP) eingeführt.

Entscheidend für die Steuerpflicht eines Unternehmens ist der Moment des Eigentumsübergangs:   

  • Findet der Eigentumsübergang vor Einfuhr der Ware in das französische Hoheitsgebiet statt, gilt der Importeur als Erstinverkehrbringer und somit als steuerpflichtig.    
  • Findet der Eigentumsübergang nach Einfuhr der Ware in das französische Hoheitsgebiet statt, gilt der Exporteur als Erstinverkehrbringer. In diesem Fall hat der Exporteur die Steuer zu entrichten.

Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer bietet betroffenen Unternehmen eine Fiskalvertretung gegenüber der französischen Zollbehörde und übernimmt für diese das Meldeverfahren der TGAP.