Pressemitteilungen


11. Februar 2016

Frankreich: Konkrete Unterstützung für deutsche Unternehmen im Bereich INDUSTRIE 4.0

BMWi-Leistungspräsentation mit Kooperationsplattform vom 09. bis 11. Mai 2016 in Paris

Die Unterstützung deutscher Unternehmen beim Marktauf- bzw. ausbau im Bereich der industriellen Digitalisierung steht im Mittelpunkt der Leistungspräsentation, die die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer (AHK Frankreich) vom 09. bis 11. Mai 2015 durchführen wird.

Frankreich ist ein Standort mit weltweit agierenden Industrieunternehmen, allerdings ist der Produktionsapparat veraltet. Bei der Automatisierung liegt das Land hinter Wettbewerbern wie Deutschland zurück. Im letzten Jahr hat die französische Regierung das Programm „Industrie du Futur“ lanciert, um die industrielle Digitalisierung und die Erneuerung französischer Industrieanlagen zu fördern. Zum deutschen Projekt „Industrie 4.0“ergeben sich Komplementaritäten und Chancen für deutsche Unternehmen, denn in Frankreich gibt es nur wenige international wettbewerbsfähige Maschinen- und Anlagenbauer. Die französische Regierung hat für das laufende Jahr 300 Mio. Euro im Rahmen von verschiedenen Projekten für sogenannte. Zukunftsinvestitionen bereitgestellt.

Für deutsche Unternehmen sind vor allem die französischen Start-ups der Informations- und Kommunikationstechnologie besonders interessant, da diese vielversprechende Kooperationsmöglichkeiten bieten. Auch die Stärken Frankreichs im Bereich der Softwareentwicklung, der Simulationsverfahren und der additiven Fertigung bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für deutsch-französische Geschäftsmodelle in der digitalen Ökonomie.  

Das Exportförderprogramm bietet den teilnehmenden Unternehmen folgende Leistungen:

 

  • Bereitstellung wichtiger branchenspezifischer Informationen zu Frankreich sowie zusätzliche unternehmensspezifische Kompaktinformationen.
  • Workshop (u.a. kompakte Marktinformationen, Vertrieb Frankreich, interkulturelle Aspekte, rechtliche und steuerliche Informationen zum Vertrieb).
  • Leistungspräsentation der deutschen Teilnehmer vor einem gezielt ausgewählten Fachpublikum einschließlich einer Kooperationsplattform für Geschäftsgespräche.
  • Diskussionsrunden mit Experten zu aktuellen deutsch-französischen Themen.
  • Besichtigung von interessanten Objekten im Bereich der Industrie 4.0.

Die Leistungspräsentation wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert und durchgeführt. Sie wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und ist Bestandteil des BMWi Markterschließungs-programms für KMU.
 
Nähere Informationen zum Programm „Industrie 4.0 – Frankreich“, zu den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung können dem Informationsflyer entnommen werden.

Anmeldeschluss ist der 13. März 2016.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin



Martina Mousseau