Pressemitteilungen


11. Oktober 2016

Die deutsch-französischen Plattform « Schulen-Unternehmen »
ist online

Am 29. September war der Startschuss für die deutsch-französische Plattform « Schulen-Unternehmen ». Dieses Projekt ist eine Initiative der Deutsch-Französischen Industrie und Handelskammer (AHK Frankreich) und der Académie de Paris. François Weil, Rektor der Region Île-de-France und der Académie de Paris sowie gleichzeitig Universitätskanzler, hat zusammen mit Guy Maugis, Präsident der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer (AHK Frankreich), dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich Nikolaus Meyer-Landrut und Frau Dorothee Wassener, Leiterin des Büro II des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit, die Plattform in einer feierlichen Zeremonie im Lycée Élisa Lemonnier in Paris lanciert.

François Weil begrüßte „die Einführung eines digitalen unverzichtbaren Instruments für Schüler, Auszubildende und Studenten“ und freute sich über: „einen hervorragenden Höhepunkt im Rahmen des „Jahres der deutschen Sprache“ und zugleich über einen optimalen Auftakt für das „Jahr der französischen Sprache in Deutschland“, das am 16.11. in Berlin eröffnet wird.“ „Das Ziel der deutsch-französischen Plattform ist, die Verbindung zwischen Schulen und Unternehmen zu stärken, um den Schülern den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern“, erklärt Guy Maugis, Präsident der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer. Es handelt sich um eine interaktive Plattform, die von der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer in Kooperation mit der Académie de Paris verwaltet wird und die es Unternehmen, die auf dem deutsch-französischen Markt tätig sind, ermöglicht, einfach und schnell passende Auszubildende und Praktikanten zu finden. Unternehmensbesichtigungen, Expertenvorträge und zahlreiche andere Angebote unterstützen Schüler aktiv in ihrer beruflichen Orientierung. Im Vordergrund steht dabei auch immer die Förderung der Partnersprache.

Die Einrichtung der deutsch-französischen Plattform „Schulen-Unternehmen“ ist eine Initiative im Rahmen des Elysée-Vertrages vom 22. Januar 1963. An diesem Tag findet alljährlich der Deutsch-Französische Tag statt, der auf die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen aufmerksam macht. Bilaterale Bildungsprogramme sind eine Priorität beider Länder und diese Bemühungen werden durch die Plattform „Schulen-Unternehmen“ unterstrichen.

Hier geht es zur Plattform: www.ee-francoallemand.com

Ihre Ansprechpartnerin



Margarete Riegler-Poyet
+33 (0)1 40 58 35 90