Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

www.gtai.de

Aktuelle Wirtschaftsinformationen

Transportnachfrage in Frankreich wird weiter steigen
Das französische Ministerium für Umwelt, Energie und Meeresangelegenheiten hat in einer Studie den Bedarf an Transportleistungen in den Jahren 2030 und 2050 vorausberechnet. Die wichtigsten Erkenntnisse: Sowohl der Personenverkehr als auch die Güterbeförderung werden weiter ansteigen. Der Anteil der Schiene nimmt insbesondere beim Personentransport zu. Beim Güterverkehr hängt dies stärker von der zukünftigen Entwicklung bei Lkw-Antrieben ab.
Mehr

Nachhaltiges Wachstum führt zu erhöhtem Infrastrukturbedarf in Frankreich
Klimawandel, Umweltverschmutzung und Ressourcenverknappung stellen enorme potenzielle Belastungen für die Weltwirtschaft dar. Um diese zu begrenzen beziehungsweise sich auf die Folgen einzustellen, müssen die einzelnen Länder vor allem ihre Infrastrukturen anpassen, so eine Studie des französischen Tiefbau-Verbandes Fédération Nationale des Travaux Publics (FNTP). Für Frankreich kommt die Analyse auf einen Mehrbedarf von rund 8 Mrd. Euro pro Jahr.
> Mehr

Branche kompakt: Getrübte Investitionsfreude in Frankreichs Abfallwirtschaft
Die niedrigen Rohstoffpreise sorgen derzeit für schwächere Einnahmen in der französischen Recyclingindustrie. Diese musste 2015 einen Rückgang ihres Umsatzes um 6,6% auf circa 8,3 Mrd. Euro hinnehmen. Die Investitionen sanken entsprechend um 9,2% im Vergleich zum Vorjahr. Das gesamte Abfallaufkommen wird weiterhin mit jährlich circa 345 Mio. t angegeben. Geschäftschancen ergeben sich aktuell vor allem durch die Digitalisierung der Prozesse.
> Mehr

Basisdaten


Fläche  
  

  


643.801 km²

Einwohner

2016: 64,6 Millionen

Bevölkerungsdichte

2016: 100,3* Einw./km²

Bevölkerungswachstum

2015: 0,4%

Geschäftsprache 

Französisch

Wirtschaftslage

Bruttoinlandsprodukt

(BIP; nom.) Mrd. Euro



BIP je Einwohner (Euro)


*Prognose  

2015 : 2.182,3
2016* : 2.219,1
2017* : 2.286,0

2015 : 33.953
2016* : 34.368
2017* : 34.965

BIP-Entstehung (%)

2015: Industrie 13,8; Handel / Gaststätten / Hotels 13,0; Transport / Logistik / Kommunikation 9,5; Bau 5,7; Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei 1,7; Sonstige 56,4

BIP-Verwendung (%)

2015: Privatverbrauch 55,5; Staatsverbrauch 24,2; Bruttoanlageinvestitionen 21,7; Bestandsveränderungen 0,4; Außenbeitrag -1,8

Wirtschaftswachstum

Bruttoinlandsprodukt Veränderung in % real

 2014: 0,2; 2015: 1,1; 2016*: 1,3; 2017*: 1,7   *Prognose

Wirtschaftswachstum nach Sektoren (real, %)
2015: Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei 8,5; Transport, Logistik und Kommunikation 1,1; Handel, Gaststätten und Hotels -0,1; Industrie -0,9; Bau -3,6 

Wachstum der Industrieproduktion (real, %)
2015: Transportmittel -1,9; Maschinen und Ausrüstungen -1,7; Nahrungsmittel -1,3; Chemie 0,0; Mineralölprodukte +14,0; Energie +1,2; Textilien u. Bekleidung -3,2; 

Inflationsrate (%)

2015: 0,1; 2016: 0,1*; 2017: 1,0*

* Prognose

Arbeitslosenquote (%)

2015: 10,4; 2016: 10,2*; 2017: 10,1*

* Prognose

Durchschnittslohn (Euro/Monat)

2013: 2 996; 2014: 3 037

 

 

Haushaltssaldo (% des BIP)

2015: -3,5; 2016: -3,4*; 2017: -3,2*

* Prognose

Staatsverschuldung (% des BIP)

2015: 95,8 ; 2016: 96,4*; 2017: 97,0*

* Prognose

Außenhandel (Mrd. Euro)

2013

%

2014

%

2015

%

Ausfuhr

437,4

-1,2

436,9

-0,1

456,0

4,4

Einfuhr

513,1

-2,2

509,3

-0,7

515,9

1,3

Saldo

-75,7  

-72,4

-59,9

Einfuhrgüter

(% der Gesamteinfuhr)    
2015: Chemische Erzeugnisse 13,9; Erdöl 7,6; Maschinen 9,4; Kfz und -Teile 9,1; Nahrungsmittel 7,9; Elektronik 6,4; Textilen und Bekleidung 5,2; Arzneimittel 4,5; Sonstige 36,0

Ausfuhrgüter

(% der Gesamtausfuhr)   
2015: Chemische Erzeugnisse 18,5; Maschinen 11,1; Nahrungsmittel 8,8; Kfz und -Teile 8,4; Arzneimittel 6,1; Chemikalien 5,0; Elektrotechnik 4,2; Elektronik 3,9; Textilen und Bekleidung 3,0; Sonstige 31,0

Wichtige Handelspartner

Hauptlieferländer (2015; Anteil in %)

Deutschland 19,7; Belgien 10,9; Italien 7,8; Niederlande 7,6; Spanien 6,9; USA 5,6; China 5,4; Andere 36,1

Hauptabnehmerländer

(2014; Anteil in %)
Deutschland 16,2; Spanien 7,4; USA 7,4; Italien 7,2; Vereinigtes Königreich 7,2; Belgien 7,0; China 4,0; Andere 43,6

 

 

Leistungsbilanzsaldo

(in % des BIP)   
2015: -1,5; 2016: -1,1*; 2017: -1,0*

* Prognose

Ausländische Direktinvestitionen

(Bestand; Mio. US$)   
2011: 973.069; 2012: 1.029.834; 2013: 1.081.495

(Transfer in Mio. US$)
2011: 38.547; 2012: 25.086; 2013: 4.875,5

Hauptländer

(Anteil in %)
2015: USA 18,3; Deutschland 14,7; Italien 8,7; Vereinigtes Königreich 8,4; Japan 6,0; Belgien 5,0; Spanien 4,6; VR China 4,5; Niederlande 4,2; Sonstige 25,6 

 

 

Auslandsverschuldung

(Mrd. Euro; jew. Periodenende)
2013: 4.000; 2014: 5.378

Beziehungen der EU zu Frankreich

Außenhandel (Mrd.Euro)

2013

%

2014

%

2015

%

Ausfuhr der EU

359,7

-0,9

363,0

0,9

370,9

2,2

Einfuhr der EU

256,4

1,3

267,5

4,4

272,7

1,9

Saldo

103,4

95,4

98,2

  

Beziehungen Deutschlands zu Frankreich

Außenhandel (Mrd.Euro)

2013

%

2014

%

2015

%

Deutsche Ausfuhrgüter

99,3

-3,1

100,6

1,3

103,0

2,5

Deutsche Einfuhrgüter

63,5

-0,2

 66,7

5,1

 67,0

0,4

Saldo

35,8

33,9

36,0

Deutsch-Französischer Außenhandel: Waren Deutschland => Frankreich

(2015; Anteil in %)

Chemische Erzeugnisse 13,6; Kfz und -Teile 13,4; Maschinen 12,0; Nahrungsmittel 4,6; Elektrotechnik 4,6; Elektronik 4,4; Sonstige 47,4

Deutsch-Französischer Außenhandel: Waren Frankreich => Deutschland

(2015; Anteil in %)

Chemische Erzeugnisse 15,1; Kfz und-Teile 10;5; Maschinen 9,9; Nahrungsmittel 6,0; Eisen und Stahl 4,3; Sonstige 54,2 

 

 

Rangstelle 2014

Bei deutschen Einfuhren: 3 von 226 Ländern

Bei deutschen Ausfuhren: 2 von 231 Ländern

 

 

Deutsche Direktinvestitionen in Frankreich

(Mio. Euro)
Bestand 2012: 38.353; 2013: 35.188

Nettotransfer*: 2013: +697; 2014: +8.083

* (Zunahme / Kapitalausfuhr)

Französische Direktinvestitionen in Deutschland

(Mio. Euro)
Bestand 2012: 27.049; 2013: 26.108

Nettotransfer*: 2013: -5.220; 2014: +1.790

* (Zunahme / Kapitalausfuhr)

Ihre Ansprechpartnerin



Wally Lindermeir
+33 (0)1 40 58 35 60